Verordnung einer Haushaltshilfe


Sie benötigen Hilfe im Haushalt und haben gehört, dass es möglich ist, diese durch Ihre Krankenkasse finanziert zu bekommen. Grundsätzlich ist das richtig.

 

Da wir viele Fragen diesbezüglich erhalten, möchten wir Ihnen vorab hier das "Wann" und "Wie" erklären.


Einschränkungen



            Schwangerschaft / Wochenbett

  • Risikoschwangerschaft
  • Vorzeitige Wehen
  • Drohende Frühgeburt
  • Körperliche Einschränkungen
  • Psychische überlastung
  • Bettruhe Verordnung
  • etc.

                 Familien

  • Krankenhausaufenthalt
  • Körperliche Einschränkungen
  • Erschöpfungszustand
  • Psychische Belastung
  • Hohes Fieber
  • Bettruhe Verordnung
  • etc.

Dies sind alles Beispiele, welche meist gravierende Einschränkungen in der Weiterführung des Alltags bedeuten können.

Bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art, durch die ein Elternteil den Haushalt nicht mehr führen kann, kann bei der Krankenkasse eine Haushaltshilfe beantragt werden. Auch aufgrund eines Unfall oder einer, auch psychischen, Krankheit, die die Weiterführung des Haushalts unmöglich macht, ist ein entsprechender Antrag bei der Krankenkasse möglich.


Eine entsprechende Diagnose vom behandelnden Arzt oder Hebamme vorausgesetzt, bewilligt die Krankenkasse die Haushaltshilfe auf bestimmte Zeit. Soweit medizinisch erforderlich, kann diese Unterstützung von zwei Wochen bis zu mehreren Monaten bewilligt werden. Dies erfolgt  nach vorheriger Prüfung der weiteren Notwendigkeit durch die Krankenversicherung.


Voraussetzungen Schwangerschaft/ Wochenbett


  • Wenn die Weiterführung des Haushalts wegen Schwangerschaft oder Entbindung/ Wochenbett nicht oder nur eingeschränkt möglich ist.
  • Wenn gibt es sonst niemanden, der den Haushalt weiterführt.

 

Haushaltshilfe bei Schwangerschaft oder Entbindung unterliegt keiner Zuzahlung und keiner zeitlichen Beschränkung solange, wie dies von Seiten des Arztes oder der Hebamme für notwendig erachtet wird.


Vorraussetzungen Familie


Familien:

 

Grundvorraussetzung:

  • In Ihrem Haushalt lebt mindestens ein Kind, das noch keine zwölf Jahre alt oder behindert ist und deshalb Hilfe benötigt.

Weitere Voraussetzungen für den Anspruch auf Haushaltshilfe sind:

  • Sie werden stationär im Krankenhaus behandelt und Ihr(e) Kind/Kinder müssen zuhause versorgt werden.
  • Sie nehmen an einer Kur teil, deren Kosten ganz oder teilweise von der Krankenkasse getragen werden.
  • Sie erhalten häusliche Krankenpflege nach § 37 Sozialgesetzbuch V und dadurch wird eine stationäre Krankenhausbehandlung vermieden.
  • Sie müssen ambulant operiert werden.
  • Sie begleiten Ihr Kind aus medizinisch notwendigen Gründen zum Arzt oder ins Krankenhaus

Auch bei Krankheit der haushaltsführenden Person kann eine Haushaltshilfe beantragt werden. In diesem Fall benötigen Sie eine Verordnung des Arztes und einen Antrag auf Haushaltshilfe von Ihrer Krankenkasse. Dies ist eine Kann-Leistung der einzelnen Krankenkasse und keine Pflicht.
EinAnspruch auf Haushaltshilfe besteht wegen einer Krankenhausbehandlung, medizinischer Vorsorgeleistungen, einer Rehabilitationsmaßnahme oder wegen einer Mutter-Kind-Kur, wodurch die Weiterführung des Haushaltes unmöglich ist.


Zuzahlung


Bei einer Haushaltshilfe, die wegen Schwangerschaft und Entbindung bewilligt wird, entfällt die Zuzahlung.
Für eine Haushaltshilfe bei ambulanter Erkrankungen ist eine Zuzahlung von fünf bis zehn Euro pro Tag zu leisten, je nach Anzahl der bewilligten Stunden.


Ablauf


Bevor unsere Haushaltshilfe den ersten Einsatz bei Ihnen hat, muss die Hilfe bei der Krankenkasse beantragt, geprüft und bewilligt werden. Dafür ist eine Verordnung nötig.

 

Wurde Ihnen durch die Krankenkasse eine Haushaltshilfe bewilligt, beginnt die interne Planung bei "Shining Home", um Ihnen schnellstmöglich zur Hand gehen zu können.

Der Einsatz unserer Haushaltshilfen darf erst nach Bewilligung der Krankenkasse starten. Die Bearbeitung des Antrags kann einige Tage in Anspruch nehmen.

Je nach Anzahl der bewilligten Stunden für die Haushaltshilfe und dem geplanten Zeitraum wird eine passende Hauswirtschafterin ausgesucht und für Sie eingeteilt. Um Sie ausreichend unterstützen zu können, sprechen wir rechtzeititg die passenden Zeiten und Anforderungen ab.


Einen entsprechenden Antrag können gesetzliche Versicherte stellen.

In der privaten Krankenversicherung ist die Unterstützung einer Haushaltshilfe sehr unterschiedlich.